Bildungsurlaub

Unterwegs weiterbilden

Logo BildungsurlaubFür einige unserer öffentlich ausgeschriebenen Studienreisen können Teilnehmer/innen aus Berlin, Hamburg und Hessen Bildungsurlaub beantragen. In diesem Jahr sind folgende Bildungsurlaubsveranstaltungen vorgesehen:

Reisezeit Reiseziele Inhalte

25.03. – 30.03.2018

03.06. – 08.06.2018

30.09. – 05.10.2018

Berlin Der andere Blick auf Politik und Geschichte: 600 Jahre Herrschaft und immer wieder Hauptstadt (Preußen, Kaiserreich, Weimarer Republik, NS-Zeit, Nachkriegszeit, vereintes Deutschland).
noch offen
Georgien Tiflis – Deutsche Spuren in Georgien.
02.09. – 14.09.2018 Litauen – Lettland – Estland Geschichte und Gegenwart dieser jungen europäischen Staaten.
22.04. – 27.04.2018 Warschau Flüchtlinge, Migranten, Fremde – ein Thema beschäftigt Europa. Wie geht Polen damit um?
16.09. – 21.09.2018 Warschau Ist Polen mental noch in der EU, wird das in Zukunft tatsächlich so bleiben? Einstellung junger Polen zur EU.
29.07. –  03.08.2018 Danzig/Gdańsk Deutsch-Polnischer Dialog im (Um)Bruch? Krise als Chance sehen.

Für diese Reisen gilt ein erweitertes Programm. Details teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit.

Was ist Bildungsurlaub?

Bildungsurlaub (manchmal auch Arbeitnehmerweiterbildung oder Bildungsfreistellung genannt) ist eine gesetzlich geregelte, zweckgebundene und bezahlte Freistellung für Arbeitnehmer. Der Freistellungsanspruch bezieht sich in der Regel auf Veranstaltungen der politischen und/oder beruflichen Bildung mit dem Ziel,  den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern außerhalb des Berufsalltags die Gelegenheit zur Weiterbildung zu geben. Die Fähigkeit zum “lebenslangen Lernen” wird in einem sich rasch wandelnden beruflichen und sozialen Umfeld immer wichtiger. Neben berufsspezifischen Qualifikationen werden deshalb auch Veranstaltungen gefördert, die das Verständnis für gesellschaftliche, soziale und politische Zusammenhänge verbessern. Unsere Studienreisen sind in diesem Rahmen in einigen Bundesländern als Veranstaltungen der politischen Bildung anerkannt.

Bildungsurlaub ist Ländersache

Bildungsangelegenheiten sind Ländersache, deshalb gibt es zum Bildungsurlaub keine bundeseinheitliche Regelung. Wir bitten Sie, sich in jedem Fall vor Beantragung Ihres Bildungsurlaubes bei Ihrem Arbeitgeber und/oder bei der zuständigen Behörde in Ihrem Bundesland über die derzeit geltenden Regelungen zu informieren.

Wer erhält wie lange Bildungsurlaub?

In der Regel sind alle in der freien Wirtschaft oder im öffentlichen Dienst Beschäftigte anspruchsberechtigt, die mindestens sechs Monaten in einem Arbeitsverhältnis stehen. Für Beamte gelten Sonderregelungen, die sich ebenfalls je nach Status (Bundes- oder Landesbeamter) und nach Bundesland unterscheiden. Da der sogenannte Sonderurlaub für Beamte” in jedem Fall extra beantragt werden muss, bitten wir Sie, sich in diesem Fall frühzeitig bei uns zu melden. Pro Kalenderjahr stehen Ihnen normalerweise 5 Kalendertage für die Weiterbildung zur Verfügung. Sie können bei rechtzeitiger Beantragung bei Ihrem Arbeitgeber die Tage auch in das nächste Jahr verschieben (zehn Tage innerhalb von zwei Jahren). Bitte beachten Sie: Als Bildungsurlaubstage anerkannt werden nur Programmtage, d. h.  An- und Abreisetage zählen in der Regel nicht mit. Dafür müssen Sie gegebenenfalls gesonderte Urlaubstage miteinrechnen.

Welche Formalia sind einzuhalten?

Bis wann Sie den Bildungsurlaub beantragen und was Sie genau vorlegen müssen, erfragen Sie am besten direkt bei Ihrem Arbeitgeber. Sie müssen mit Antragsfristen bis zu drei Monaten rechnen.

Von uns erhalten Sie nach Ihrer verbindlichen Reiseanmeldung zusammen mit der Buchungsbestätigung auch die Anmeldebestätigung zur Vorlage für Ihren Arbeitgeber sowie nach Abschluss der Reise eine Teilnahmebescheinigung.

Steuer-Tipp für alle Reisenden

Wenn Sie die Reise steuerlich absetzen wollen: Für das Finanzamt ist eine gesonderte Bescheinigung nötig, die wir Ihnen auf Wunsch ebenfalls ausstellen.