Ein vergessenes, überraschendes Land

An der Alten Brücke in Mostar. Foto: Jörg Haberland
An der Alten Brücke in Mostar. Foto: Jörg Haberland

„Die größte Überraschung ist freilich, dass das Nebeneinander von muslimischen Bosniaken, orthodoxen Serben und katholischen Kroaten dort Anfang der 1990er Jahre überhaupt ein beherrschendes Thema werden konnte und in ein Gemetzel mündete.“ So heißt es in einem Bericht über unsere letzte Reise nach Bosnien und Herzegowina im vergangenen Sommer.

Ein Teilnehmer beschrieb ausführlich im „Main-Echo“ seine Eindrücken aus einem immer noch wie gelähmt wirkenden Land. Die Links zum Reisebericht sind auf den Internetseiten unseres Kooperationspartner taz.reisen zu finden.

Diese Reise wird auch im kommenden Jahr wieder angeboten werden.