Berlin: der andere Blick

600 Jahre Herrschaft und immer wieder Hauptstadt

Reise 17-03
Reise 17-06
Reise 17-11

30.04. – 05.05.2017
11.06. –  16.06.2017
25.09. – 30.09.2017

Für diese Reise kann in einigen Bundesländern Bildungsurlaub beantragt werden.
In Kooperation mit StattReisen Berlin

Logo Bildungsurlaub
Für diese Reise kann in einigen Bundesländern Bildungsurlaub beantragt werden.

Politisches Zentrum und vielfältige Metropole – Berlin ist beides zugleich. Nahezu unerschöpflich sind die Möglichkeiten immer wieder Neues in Deutschlands größter Stadt mit ihrer faszinierenden Geschichte zu entdecken.

Denn Berlin war und ist immer wieder Hauptstadt: Von der Kurfürstenresidenz im 15. Jahrhundert wurde Berlin zur Haupstadt des Kaiserreichs, der Weimarer Republik und des national­sozia­lis­ti­schen Deutschlands. Nach dem Zweiten Weltkrieg bezeichnete sich eine Hälfte der Stadt als „Berlin, Hauptstadt der DDR“, bevor nach der Wiedervereinigung Bundestag und Bundesregierung ihren Sitz nach Berlin verlegten.

Auch jenseits der üblichen touristischen Pfade vermitteln authentische Orte Einblicke und Erkenntnisse in die Berliner Geschichte und Gegenwart. Die NS-Zeit und Jahre nach Kriegsende bilden den Schwerpunkt dieser Studienreise, aber auch die anderen Epochen und das gegenwärtige Leben kommen nicht zu kurz.

Flyer zu dieser Reise herunterladen (PDF-Datei): Berlin – der andere Blick 2016

Voraussichtlicher Programmablauf

(Stand: Oktober 2016; Änderungen im Programmablauf sind möglich und bleiben vorbehalten)

1.Tag | Anreise und Einführung

  • Individuelle Anreise der TeilnehmerInnen nach Berlin
  • Treffen im Hotel, Begrüßung durch die Reiseleitung, Programmvorstellung
  • Einführungsveranstaltung: „Eine Stunde Stadt: Berliner Ringbahn-Reise“. Eine Überblicksrundfahrt mit der S-Bahnt an der Grenze von Innenstadt und Außenbezirken zur räumlichen und geschichtlichen Orientierung
  • Gemeinsames Abendessen

2.Tag | Politik und Geschichte: Macht in Mitte

  • Stadtführung rund um das im Wiederaufbau befindliche Berliner Stadtschloss
  • Gespräch über die Kontroverse um Wiederaufbau und Nutzung: Taugt die Kopie eines absolutistischen Herrscherpalasts zum Repräsentationsbau der Bundesrepublik?
  • Gelegenheit für einen Mittagsimbiss (fakultatives Angebot)
  • Berlin – immer wieder Hauptstadt: Geführte Stadterkundung im alten und neuen Parlaments- und Regierungsviertel. Kontinuität und Brüche im Zentrum der Macht, von Preußen über Weimarer Republik, NS-Staat und DDR bis zum vereinten Deutschland

3.Tag | Politik und Gesellschaft: NS- und Nachkriegszeit

Thematische Einführung und Stadtführungen mit Diskussion am Beispiel zweier ausgewählter Stadtteile

Tagesprogramm Alternative 1: Schöneberg und Pankow

  • Schöneberger Entdeckungen:
    • Gebäude am Kleistpark: Sitz des NS-„Volks­gerichts­hofs“ und anschließend des Alliierten Kontrollrats
    • „Rote Insel“: Hier wurde Marlene Dietrich geboren, hier arbeitete Julius Leber im Widerstand gegen die Nazis, hier verbrachten Willi Stoph und Hildegard Knef ihre Kindheit
    • St.-Matthäus-Friedhof: Letzte Ruhestätte zahlreicher prominenter Berliner,
  • Gemeinsames Mittagessen
  • Pankow ohne Sonderzug:
    • Das „Städtchen“ am Maja­kows­ki­ring: Einst abgeschirmter Wohnort zahlreicher Vertreter der SED-Führung
    • Schloss Schönhausen (mit Innenbesichtigung): Amtssitz des ersten und einzigen DDR-Präsidenten
    • Ehrenmal Schönholzer Heide: Friedhof für über 13.000 sowje­tische Soldaten

Tagesprogramm Alternative 2: Zehlendorf und Babelsberg

  • Besuch und Führung im Haus der Wannseekonferenz: Im damaligen Gästehaus des Sicherheitsdienstes und der Sicherheitspolizei am Großen Wannsee trafen sich 1942 hochrangige Vertreter der NS-Regierung und der SS, um den begonnenen Völkermord an den Juden zu organisieren. Heute beherbergt das Haus eine Gedenk- und Bildungsstätte sowie eine Dauerausstellung
  • Gemeinsames Mittagessen
  • Nachkriegsspuren im Südwesten:
    • Glienicker Brücke, Ort amerikansich-sowjetischer Agentenaustausche
    • Villenkolonie Babelsberg: Häuser von Stalin, Truman und Churchill während der Potsdamer Konferenz
    • Waldfriedhof Zehlendorf: Letzte Ruhestätte von Willy Brandt, Ernst Reuter, Jakob Kaiser u.a. sowie italienischer Ehrenfriedhof
    • Ehemaliges Lager für jüdische Displaced Persons in Schlachten­see

Welches der beiden alternativen Tagesprogramme stattfinden wird, entscheidet sich kurzfristig.

4.Tag | Politik und Architektur: Kalter Krieg im Städtebau

Vorzeige-Wiederaufbauvorhaben in Ost- und West-Berlin im Vergleich

  • Stadtführung über die ehemalige Stalinallee in Friedrichshain: Im Rahmen des Nationalen Aufbauprogramms der DDR entstanden, heutes eines der längsten Baudenkmäler Deutschlands
  • Innenbesichtigung eines „Stalinallee“-Gebäudes
  • Gelegenheit für einen Mittagsimbiss (fakultatives Angebot)
  • Stadtführung durch das Hansaviertel am Rande des Tiergartens: Für die Internationale Bauausstellung 1957 planten zahlreiche namhafte Architekten moderne Wohngebäude
  • Gespräch und Führung in der Akademie der Künste
  • Im Anschluss: Zeit zur freien Verfügung

5.Tag | Gesellschaft und Lebenswelten: Berlin kreativ und innovativ

Berlin-Wedding: Vom Arbeiterbezirk zum Kreativstandort

  • Besuch in einem Stadteilprojekt und Gespräch mit einer Mitarbeiterin: Aktuelle stadtpolitische Debatte, Gentrifizierung, soziale Gegensätze und Bildung
  • Stadtführung „Hallo Roter Wedding“: Eine Kiezerkundung im einst proletarischen, dicht bebauten Stadtteil, der heute zum Bezirk Mitte gehört
  • Gelegenheit für einen Mittagsimbiss (fakultatives Angebot)
  • Lebenswelten, Lebensformen, alternative Stadtaneignung: Gespräch mit einem Architekten über die vielfältigen Möglichkeiten in einer Großstadt
  • „Prime-Time-Theater“, Sitcom-Theater in Wedding: Kurzer Blick hinter die Kulissen und Teilnahme an einer Aufführung
  • Gemeinsames Abendessen und Ausklang der Reise

6.Tag | Freizeit und Abreise

  • Zeit für eigene Erkundungen
  • Individuelle Abreise

Bei allen Terminen ist auf Wunsch eine individuelle Verlängerung (z.B. bis zum Sonntag) möglich.

Reiseleitung

Marianne Mielke

Teilnehmerzahl

mindestens 8 / maximal 16

Reisepreis 

695 Euro   pro Person im Doppelzimmer (bei eigener An-/Abreise)
785 Euro   pro Person im Doppelzimmer (inkl. An- und Abreise per Bahn)
200 Euro   Einzelzimmerzuschlag

Leistungen

Die folgenden Leistungen sind im Reisepreis enthalten:

  • Bahnfahrt (2.Kl.) innerhalb Deutschlands nach/ab Berlin (ausser bei eigener An-/Abreise)
  • 5x Übernachtung mit Frühstück in einem zentral gelegenen Mittelklassehotel; Doppelzimmer (Einzelzimmer gegen Aufpreis) mit Dusche oder Bad und WC
  • 3x Mittag- oder Abendessen in ausgewählten Restaurants
  • Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr (7-Tages-Ticket)
  • Sämtliche Programmkosten im Rahmen des genannten Programmablaufs: Stadtführungen, Referenten, Eintrittsgelder
  • Reisebegleitung während des gesamten Aufenthaltes
  • Vorbereitungsmaterial und Sicherungsschein