Warschau: Einstellung junger Polen zur EU

Ist Polen mental noch in der EU, wird das in Zukunft tatsächlich so bleiben?

Reise 18-11

16.09. – 21.09.2018

Für diese Reise kann in einigen Bundesländern Bildungsurlaub beantragt werden.

Logo Bildungsurlaub
Für diese Reise kann in einigen Bundesländern Bildungsurlaub beantragt werden.

Für Polen begann das politische und wirtschaftliche Abenteuer mit der EU bereits im Jahr 1988.  Schon damals haben die politischen Eliten Polens das Land an der Weichsel an die rechtliche und wirtschaftliche Struktur der EU (damals noch EG) angepasst.

Die aktuelle politische Situation führt uns nicht nur in Polen, sondern in ganz Europa die Kehrseite der Demokratie vor Augen: den wachsenden Einfluss und die Wahlerfolge von rechtsradikalen und nationalistischen Bewegungen und Parteien. In Polen gewinnen Organisationen wie die „Allpolnische Jugend“ immer neue Mitglieder. Sie stehen für Heimat, Nation, Tradition und Patriotismus, aber auch für Xenophobie, EU- und Fremdenfeindlichkeit. Trotz der miserablen Wahlergebnisse linker Parteien in Polen (z.B. SLD und Twój Ruch, Razem) engagieren sich junge Erwachsene und Jugendliche in verschiedenen NGOs, orientieren sich an der proeuropäischen Idee auf dem Weg zu Offenheit und Toleranz.

Die Gründe dafür werden auf dieser Studienreise u.a. Soziologen und Politologen erläutern, die im Bereich Politik und Jugend aktiv sind und hierbei insbesondere die polnische Spezifik erforschen. Zu Wort kommen vor allem aber auch die Jugendlichen und jungen Erwachsenen selbst. Von ihnen erfahren wir: wie äußert sich das politische und zivilgesellschaftliche Engagement der jungen Polen und warum auf diese Art und Weise? Welche Werte und Ideen sprechen sie an und was bedeutet es für ihre Zukunft in Polen? Wird Polen weiter ihr Land bleiben, wo sie ihre zukünftigen Wurzeln schlagen möchten?

Voraussichtlicher Programmablauf

(Stand: Dezember 2017; Änderungen im Programmablauf sind möglich und bleiben vorbehalten)

1. Tag | Anreise

  • Individuelle Anreise der TeilnehmerInnen nach Warschau
  • Übernachtung in Warschau

2. Tag | Einführung in das Thema

  • Begrüßung, Kennenlernen und Vorstellung des Programms
  • Wie stehen die polnischen politischen Kräfte zum Thema EU?  Die Geschichte der politischen Landschaft Polens ab 1989. Gespräch mit einem Politologen der Warschauer Universität. 
  • Politik und Jugendliche. Soziologischer Blick auf die Einstellung der Jugendlichen.
    Gespräch mit einer Soziologin und Forscherin.        
    Wie äußert sich das politische und zivilgesellschaftliche Engagement der jungen Polen und warum auf diese Art und Weise? Welche Werte und Ideen sprechen sie an und was bedeutet es für ihre Zukunft in Polen? Was können wir über junge Polen sagen, wenn man die letzten Wahlergebnisse anschaut?
  • Gemeinsames Mittagessen
  • Praga für „Mittelanfänger“ Geführter Spaziergang durch das Stadtviertel Praga:
    Geheimnisvolle Ecken, modische Clubs, Grünanlagen und Street Art – das alles bedeutet das Stadtviertel Praga, das als eine echte Perle Warschaus gilt. Auf dieser Route entdecken wir u.a. das Gebäude des Herstellers Vodka Koneser und den innovativen Google-Campus. Gleich um die Ecke entstehen moderne Lofts und last but not least beherbergt Praga angeblich die düsterste Straße Warschaus – die Brzeskastraße.
  • Übernachtung in Warschau

3. Tag | Zivilgesellschaft und Jugendliche

  • Nation. Heimat. Aktivität. Wie engagieren sich die konservativen Jugendlichen?
    Treffen und Gespräch mit Vertretern des Vereins „Allpolnische Jugend“. Die „Allpolnische Jugend“ ist ein Verein, der 1922 von Roman Dmowski gegründet wurde. Dmowski gilt als Mitgründer der polnischen Nationaldemokratie und umstrittener Ideologe des polnischen Nationalismus. Die Organisation schreibt vor allem Begriffe wie Heimat, Nation und Patriotismus auf ihre Fahnen, sie zeigt sich aber mitunter fremdenfeindlich und EU-kritisch.
  • Konservative und nationalistische Medien. Die Macht des Wortes.                                                                             Treffen und Gespräch mit Vertretern des Infoportals narodowcy.net – eine Internetseite von und für junge Nationalisten.  
  • Gemeinsames Mittagessen                                            
  • Gesellschaft. Humanitäre Werte. Aktivität:  Die generationsübergreifende Organisation „Krytyka Polityczna“                                                                                                     
    Treffen und Gespräch mit einer Vertreterin des Vereins S. Brzozowski / Krytyka Polityczna.                                   
    Diese Organisation will vor allem das neue linke Milieu in Polen aufbauen. Das Team arbeitet national und international, organisiert Debatten, Konferenzen, Workshops und veröffentlicht Publikationen.
  • Politische Stadtführung „mit Augenzwinkern“:  Polnisches Parlament – Kanzlei des Ministerpräsidenten, Witos-Denkmal (Ort der Demonstration) – Nowy Świat (dt. Neue-Welt-Straße) ist eine der historischen Straßen von Warschau und Teil des Warschauer Königswegs vom Warschauer Königsschloss nach Wilanów – Präsidentenpalast
  • Übernachtung in Warschau

4. Tag | Europa

  • „Polen gegenüber EU: Ende des Konsensus“. Eine politische Analyse.                                                                       Gespräch mit Autoren der Analyse aus dem Jahr 2016 von der Stiftung Batory. „Es gibt keinen Widerspruch zwischen der hohen Unterstützung für die Mitgliedschaft Polens in der Europäischen Union einerseits und der Sympathie für viele Ansichten, die die von der PiS initiierte Korrektur der polnischen Europapolitik begründen. Die die Souveränität betonende Rhetorik sowie die Stärke konservativer Werte sind wichtige Merkmale für die Justierung der Polen nicht nur in außenpolitischen Angelegenheiten“, heißt es in der Analyse …
  • Mein Europa / Moja Europa.
    Gespräch mit Dr. Marek Prawda, dem Direktor der Vertretung der Europäischen Kommission in Polen.
    Dr. Marek Prawda ist seit 2016 Direktor der Vertretung der Europäischen Kommission in Polen. Im Zeitraum 2012-2016 war er Vertreter der Republik Polen bei der EU und davor Botschafter Polens in Schweden und Deutschland. In den 1980er Jahren engagierte er sich in der Bewegung Solidarnosc und arbeitet mit der Polnischen Akademie der Wissenschaft (PAN) zusammen. In seiner wissenschaftlichen Arbeit fokussierte er sich auf deutsch-polnische Beziehungen und europäische Integration. Er wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
  • Gemeinsames Mittagessen
  • Hinter den Kulissen der europäischen Organisationen. Jugendliche und junge Erwachsene in Aktion.
    Treffen und Gespräch mit den Vertretern der Organisation AEGEE Warszawa.
    Das Europäische Forum für Studenten AEGEE ist eine von den größten studentischen Organisationen, die in Europa seit 1985 agiert. AEGEE, das auch in Warschau aktiv ist, vereint Studierende und Absolventen von Warschauer Hochschulen. Diese Nichtregierungsorganisation ist politisch unabhängig und somit offen für alle jungen Menschen, die unterschiedliche Fachrichtungen studieren.
  • Übernachtung in Warschau

5. Tag | Politische Handlung

  • Das Kinder- und Jugendparlament – ein polnisches Exportprodukt
    Treffen und Gespräch mit der Stiftung Zentrum für zivilgesellschaftliche Bildung, dem Veranstalter des Kinder- und Jugendparlaments.
    Das Kinder- und Jugendparlament ist eine polnische Initiative, die seit 1994 den Parlamentarismus innerhalb der Jugendlichen bekannter machen soll. Die Legislaturperiode dauert ein Jahr und es findet eine Parlamentssitzung im Jahr am 1. Juni, am Kindertag, im polnischen Sejm (Unterkammer des Parlamentes) statt. Diese Idee war die erste Initiative solcher Art europaweit, inzwischen gibt es solche Projekte in Frankreich, Portugal, Großbritannien, Finnland und Tschechien.
  • Gemeinsames Mittagessen
  • Junge politische Formationen. Wie sieht die politische Szene für die neue Generation von PolitikerInnen aus?
    Treffen und Gespräche mit Vertretern der größten politischen Jugend-Organisationen, die in den Parteien verankert sind: Bürgerliche Plattform (PO), Recht und Gerechtigkeit (PiS) und Linksdemokraten (SLD).
  • Übernachtung in Warschau

6. Tag | Zusammenfassung

  • Zusammenfassung und Feedback
  • Gemeinsames Mittagessen und Ausklang der Reise
  • Zeit zur freien Verfügung
  • Individuelle Abreise der TeilnehmerInnen

Auf Wunsch ist eine individuelle Verlängerung möglich (fakultatives Angebot).

Seminarleitung

Kasia Opielka

Teilnehmerzahl

mindestens 10 / maximal 18

Reisepreis (ab/bis Warschau)

895 Euro pro Person im Doppelzimmer (bei eigener An-/Abreise)
Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage

Leistungen

Die folgenden Leistungen sind im Reisepreis enthalten:

  • 5x Übernachtung mit Frühstück, Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC in einem zentralen Hotel der Mittelklasse; Einzelzimmer gegen Aufpreis
  • 5x Mittagessen (Getränke ausgenommen) in ausgewählten Restaurants
  • Sämtliche Programmkosten gemäß genannten Programmablauf: Stadtführungen, Referenten, Eintrittsgelder, ÖPNV
  • Deutschsprachige Seminarleitung
  • Vorbereitungsmaterial und Sicherungsschein